Verification: 3f35c0545f38390e

AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

von

fit4businesses von Rudolf Kyd
Rudolf Kyd
Kirchenfeldstrasse 35
5630 Muri

Telefon: +41(0) 78 825 09 79
E-Mail: rudolf.kyd@fit4businesses.com
WebSite: https://fit4businesses.com/

 1. Geltungsbereich

Die AGB gelten für sämtliche Leistungen und Produkte, die von Rudolf Kyd resp. fit4businesses von Rudolf Kyd (nachfolgend „Anbieterin“ genannt) für den Kunden erbracht werden. Abweichende Regelungen haben nur dann Geltung, wenn sie ausdrücklich und schriftlich zwischen der Anbieterin und dem Kunden vereinbart wurden.

Diesen AGB widersprechende spezielle oder allgemeine Vertragsbedingungen werden von der Anbieterin nicht akzeptiert und haben im Verhältnis zwischen der Anbieterin und dem Kun- den keine Gültigkeit.

2. Verantwortungsbereich (Coaching)

Als Coaching-Anbieter ist es in der Verantwortung der Anbieterin, einen korrekten Coaching-Prozess einzuhalten und entsprechende Methoden einzusetzen.  Zu Beginn jeder Coaching-Sitzungen wird eine Zielbestimmung besprochen und der weitere Ablauf vereinbart (je nach Thema detaillierter oder gröber).

Da Coaching ein freier, selbstverantwortlicher Prozess ist, können bestimmte Erfolge nicht garantiert werden. Die Anbieterin steht als Prozessbegleiterin und Auslöser von Veränderungen zur Verfügung – die eigentliche Umsetzung und Veränderungsarbeit liegt in der Verantwortung des Auftraggebers und/oder Coaching-Klienten.

3. LEISTUNGEN

Die Anbieterin erbringt Dienstleistungen in den Bereichen Verkauf und Bewerbung, die nach besten Kräften sorgfältig ausgeführt werden.

Die Anbieterin hat jederzeit das Recht, Art, Umfang, Preis, Bezugsbedingungen und Bezugskanäle der von ihr bereitgestellten Leistungen zu ändern und ihre Leistungen bei Zahlungsverzug oder anderen Pflichtverletzungen vollständig zu verweigern.

Die Anbieterin hat grundsätzlich das Recht, Coachings, Seminare oder Workshops ersatzlos zu annullieren. Die Anbieterin hat den Kunden rechtzeitig über eine solche Annullierung zu unterrichten und bereits bezahlte Seminargebühren dem Kunden zurück zu bezahlen. Weitere Entschädigungen resp. Schadenersatzzahlungen aufgrund der Annullierung werden vollumfänglich wegbedungen.

Kann die Anbieterin ihre Leistungen infolge Krankheit, Unfall oder sonstiger Abwesenheit nicht wahrnehmen wird dem Kunden die Möglichkeit eines Ersatzdatums offeriert oder er kann vom Vertrag zurücktreten und erhält die bereits geleisteten Kosten vollumfänglich zurück.

4. Honorare und Kosten

Preise verstehen sich in Schweizer Franken. Zur Berechnung kommen unsere am Tage der Anmeldung gültigen Listenpreise resp. die Preise der schriftlichen Offerte. 

Bewerbungs- und Outplacement-Coachings

Das Honorar ist erfolgsunabhängig. Bezahlt wird die aufgewendete Gesprächs- und Arbeitszeit. resp. die vereinbarte Pauschale. Die Rechnungsstellung erfolgt nach Vereinbarung. In der Regel werden Coaching-Sitzungen direkt am Ende des Gespräches in bar oder mittels Twint beglichen. Outplacement-Pauschalen sind immer im voraus zahlbar. Wird eine Rechnungsstellung vereinbart, beträgt die Zahlungsfrist 10 Tage ab Rechnungsdatum.

Für Paketpreise gilt folgende Rückerstattungsregelung: Wird das Coaching vorzeitig beendet, werden die bis dahin bezogenen Coaching-Stunden zum Einzelstundensatz abgerechnet und die verbleibende Differenz innerhalb von 30 Tagen zurückerstattet.

Bei Neukunden ist das erste Kontaktgespräch (max. 45 Minuten) kostenlos und unverbindlich.

Termine, die nicht mindestens 24 Stunden vorher abgesagt werden, können von mir in Rechnung gestellt werden.

Coachings werden auf Stundensatzbasis oder nach Tagespauschale abgerechnet, je nach Vereinbarung. Da ich nicht mehrwertsteuerpflichtig bin, fällt keine MwSt. an.

Vor- und Nachbereitung der Sitzungen und Seminaren ist in den Preisen enthalten, sofern nicht anders vereinbart.

Reise- und Aufenthaltskosten für Coachings und Vorgespräche, die nicht in meinem Büro oder auf elektronischem Weg stattfinden, werden i.d.R gesondert berechnet (es sei denn, es wurde anders vereinbart).

Seminare für Privatpersonen (z.B. Seminar für Berufseinsteiger)

Bei Seminaren für Privatpersonen gilt Vorauskasse.

Schulungen, Verkaufscoachings und Dienstleistungen für Unternehmungen

Die Rechnungsstellung erfolgt nachdem die Anbieterin die Leistung erbracht hat. Die Zahlungsfrist beträgt 20 Tage ab Rechnungsstellung..

5. Diskretionsklausel (gilt vor allem für Coachings)

Ich verpflichte mich zu absoluter Diskretion. Diese Verpflichtung gilt auch über die Dauer des Coachingverhältnisses hinaus. Dies gilt auch für die Gesprächsinhalte zwischen mir und einem Klienten, gegenüber einem Dritten (Auftraggeber). Davon ausgenommen sind Informationen, die allgemein zugänglich sind.

6. Geheimhaltungserklärung (gilt für Verkaufsschulungen, Konzepte etc.)

Die Parteien verpflichten sich zur Geheimhaltung von vertraulichen Informationen. Als vertrauliche Informationen gelten alle mit dem Vertragsverhältnis in Zusammenhang stehenden Tatsachen und Da-ten, die weder offenkundig noch allgemein zugänglich sind und die Parteien im Rahmen der vertraglichen Zusammenarbeit zur Kenntnis nehmen. Im Zweifelsfall sind Informationen und Daten vertraulich zu behandeln. Die Geheimhaltungspflicht umfasst insbesondere auch vertrauliche Informationen, die im Rahmen der Vertragsverhandlungen ausgetauscht wurden. Die Geheimhaltungspflicht gilt während fünf Jahren nach Beendigung der betreffenden vertraglichen Zusammenarbeit.

7. Haftung

Als Coaching-Anbieterin hafte nicht für entstandene Schäden oder Folgeschäden des Coaching-Auftrags. Der Auftraggeber bzw. Coachee verpflichtet sich, alle Unterlagen vor der Weiterverwendung in Eigenverantwortung zu prüfen und bei Bedarf anzupassen.

Die Anbieterin lehnt jede Haftung, die im Zusammenhang mit der Erbringung ihrer Dienstleistungen beim Kunden entstehen könnten ab, sofern es sich um leicht- oder mittel-fahrlässige Sorgfaltspflichtverletzungen handelt.

Die Anbieterin haftet nur für absichtlich oder grobfahrlässig nachweisbar entstandenen Schaden beim Kunden. Haftung für Folgeschäden und mittelbare Schäden ist in jedem Fall ausgeschlossen. Die Haftung für jegliche indirekte Schäden und Mangelfolgeschäden wird vollumfänglich ausgeschlossen. Die Anbieterin übernimmt insbesondere keine Haftung für Unfall oder Diebstahl während Seminaren, Workshops oder sonstigen von der Anbieterin durchgeführten Events. Die Versicherung ist Sache des Kunden.

Die Haftung für direkte Schäden wird auf den Verkaufspreis der betroffenen Dienstleistung beschränkt. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht für direkte Schäden verursacht durch Grobfahrlässigkeit oder Absicht.

Der Kunde ist verpflichtet allfällige Schäden der Anbieterin umgehend zu melden.

8. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser AGB ungültig sein oder werden, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung gilt als durch eine wirksame Bestimmung ersetzt, die dem gewollten wirtschaftlichen Zweck der ungültigen Bestimmung möglichst nahe kommt. Dasselbe gilt auch für allfällige Regelungslücken.

9. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Diese AGB unterstehen schweizerischem Recht. Soweit keine zwingenden gesetzlichen Bestimmungen vorgehen, ist das Gericht am Sitz der Anbieterin zuständig.

Rudolf Kyd

Muri, April 2020

× ich bin per WhatsApp erreichbar